Herren: Spielbericht gegen Lampertheim

 

Ein denkbar schweres Spiel hatte am vergangenen Sonntag Abend der TV Siedelsbrunn in fremder Halle vor der Brust. Es ging gegen den Mitaufstiegsfavoriten TV Lampertheim. Leider kam die Trumpfheller-Sieben nicht über ein 32:30 raus.

Das Spiel startete denkbar schlecht und man war nach nur 5 Minuten schon mit 4:1 ins Hintertreffen geraten. Auch eine frühe Auszeit des Gästetrainers Trumpfheller (7. Minute), brachte nicht viel Besserung. „Wir hatten das gesamte Spiel über eine schlechte Torhüterleistung. Mit nur 8 gehaltenen Bällen kannst Du in Lampertheim nicht gewinnen. Zudem haben wir den Kreisläufer in der ersten Halbzeit nicht in den Griff bekommen.“ Resümiert Trumpfheller die erste Halbzeit. Tatsächlich hatte der TV Siedelsbrunn auch lange Probleme im Angriff. Die 5:1 Deckung hat der Mannschaft aus dem Überwald nicht geschmeckt und es kam immer wieder zu leichtsinnigen Ballverlusten. So dass sich beide Mannschaften mit einem 18:15 in die Halbzeit verabschiedeten.

In der zweiten Halbzeit versuchte der TV wieder aufzudrehen. Aber musste immer einem zwei bis drei Tore Rückstand hinterherlaufen. In der 37. Minute konnte sich die Mannschaft von Trainer Trumpfheller auf ein 30:19 herankämpfen. Aber über die restliche Spielzeit schaffte sie es nicht einen Ausgleich oder einen Führungstreffer zu erzielen. „Die Jungs haben gerade gegen Ende echt super gekämpft und alles versucht um noch einmal heran zu kommen. Zum Ende haben wir einfach zu viele Chancen liegen lassen.“ So Trumpfheller nach dem Spiel.

 

 

Es spielten: Temper, Beyler – Hammann (2), Eckert (6), Trumpfheller, Ehret (3), Schmidt Tobias (7), Eder (2), Schmidt Bastian (2), Stein, Bachner, Heckmann (7), Demiryol


Herren: Vorbericht gegen Lampertheim

 

Kommenden Sonntag 18:00 Uhr gastieren die Herrenhandballer des TV02 Siedelsbrunn beim TV Lampertheim.

Die Mannschaft ist dem Ried rangiert derzeit mit zwei Niederlagen auf Rang 4 und ist gegen die Überwälder, derzeit Tabellenplatz 9, in der Favoritenrolle.

Über die letzten Jahre hinweg zeichnete den TVL die starke und erfahrene Rückraumachse um Redig und Zielonka aus. In Kombination mit Eschenauer am Kreis ist dies das wohl beste Trio im Zusammenspiel in der gesamten Liga.

Lampertheim zählte schon die letzten Jahre zu den Aufstiegsfavoriten, so auch in diesem Jahr, musste sich aber bisher immer wieder leicht abgeschlagen hinter dem Spitzentrio platzieren.

Siedelsbrunns Trainer Trumpfheller wird in diesem Spiel einmal mehr improvisieren müssen. Neben den Langzeitverletzten Hahn, Brunnengräber und Knapp fällt nun auch Torhüter Ehret urlaubsbedingt aus. Somit wird Markus Temper sein Debüt im Dress der Überwälder geben und Michael Beyler im Tor unterstützen.

 

„Wir haben ja gesehen, was mit einem kleinen Kader gegen die HSG Langen möglich war.“, möchte Abteilungsleiter Ehret an das Unentschieden gegen den Tabellenführer erinnern. „Sicherlich ist aber ein Auswärtsspiel gegen eine Top-Mannschaft wie Lampertheim nochmal eine andere Nummer.“

 


Herren: Spielbericht gegen Erfelden

 

Wie im Vorfeld der Partie angekündigt feierten die Herren des TV02 Siedelsbrunn gegen die ESG Erfelden einen 32:27 Pflichtsieg.

Das Spiel war jedoch geprägt von vielen technischen Fehlern und wahrlich kein Handballleckerbissen.

„Sieben technische Fehler bereits in der ersten Halbzeit, durch die wir wiederum in drei direkte Gegenstoßtore fallen, das darf uns nicht passieren.“, resümierte Trainer Trumpfheller.

 

Dennoch gilt es der Mannschaft Respekt zu zollen, denn das Spiel stand nie auf der Kippe. Die Handballer aus dem Überwald waren stets in Führung und machten den Eindruck, das Geschehen jederzeit im Griff zu haben und eine Schippe auflegen zu können falls nötig.

Einzig Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Geschehen etwas hitziger. Jens Eder, der in gewohnter Art und Weise in die Lücken der gegnerischen Abwehr stieß, wurde zweimal unsportlich gefoult.

Im Gegenzug legte Tobias Schmidt, aufgrund der offensichtlich hohen Linie der Schiedsrichter, mit einem ebenso harten Foul nach und sah nach rund 40 Minuten die direkte rote Karte.

„Das war natürlich eine harte Entscheidung. Die rote Karte kann man geben, muss dann aber eben auf der anderen Seite auch so entscheiden.“, bemängelte Abteilungsleiter Ehret die ungerechtmäßigte Verteilung der roten Karten der sonst gut leitenden Schiedsrichter.

 

Eine sportlich starke Partie spielte Lars Heckmann, der 11 Tore erzielte und dabei bei sechs Strafwürfen ohne Fehler blieb.

 

Beyler, T. Ehret; Falter, Hammann (6), Eckert (4), Trumpfheller, Y. Ehret (2), T. Schmidt (3), Eder (4), B. Schmidt (1), Stein, Bachner (4), Heckmann (11) Demiryol

 

 

Neben des Spiels gegen Erfelden gab es bei den Handballern des Tv02 Siedelsbrunn unter der Woche noch eine zweite wichtige personelle Entscheidung.

Man wird des Engangement des Trainers, der als Spieler und Trainer 22 Jahre für den TV02 aktiv war, nach der Saison nicht verlängern.

 

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, Ingo war so lange des Gesicht der ersten Herrenmannschaft, dennoch wollen wir nach der Saison einen neuen Reiz setzen. Die Mannschaft wird alles tun, um Ingo einen guten Abschied zu bescheren. Einen neuen Trainer haben wir noch nicht, wir wollten die Entscheidung so früh als möglich treffen und auch verkünden, dass sind wir unserem langjährigen Spieler und Trainer schuldig.“, sagte Abteilungsleiter Ehret am Rande des Spiels gegen Erfelden.


Herren: Vorbericht gegen Erfelden

 

Nach der Kür kommt die Pflicht. So könnte das Motto für das kommende Heimspiel der

Handballer des Tv02 Siedelsbrunn heißen.

Nach dem rauschenden Unentschieden vergangene Woche gegen den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten HSG Langen,

erwartet die Truppe von Trainer Trumpfheller nun das Tabellenschlusslicht ESG Erfelden.

Erfelden, derzeit stark durch Verletzungen geplagt, rangiert noch ohne Punkt am Tabellenende,

ist jedoch nicht zu unterschätzen. „Gegen die ESG haben wir uns immer schwer

getan. Es gilt die Konzentration hochzuhalten.“, warnt Abteilungsleiter Ehret. Das Erfeldener-

Spiel wird über den starken Rückraumspieler Popall auf Halbrechts gelenkt. „Zudem

wird Erfelden versuchen einfache Tore über den Gegenstoß zu laufen.“, glaubt Ehret die

Taktik seines ehemaligen Trainer aus vergangenen Tagen bei der TGB Darmstadt zu kennen.

Für die Überwälder ist es eine absolute Pflichtaufgabe und die große Chance sich

von den Abstiegrängen abzusetzen. Anpfiff ist wie gewohnt um 19:00 Uhr in der Großraumsporthalle

 

Wald-Michelbach.


Herren: Spielbericht gegen Langen

 

Das war doch wieder mal ein Handballabend wie in den lange vergangenen Aufstiegsjahren der Herren des TV02 Siedelsbrunn.

Dabei standen die Vorzeichen alles andere als gut. Unter der Woche verletzten sich gleich drei Spieler an der Hand und fallen mindestens bis Weihnachten oder gar noch länger aus.

Marius Hahn riss sich eine Sehne in der Hand und wurde bereits erfolgreich operiert, Joe Brunnengräber brach sich das Handgelenk und Marco Knapp einen Finger an der Wurfhand. Bei den letzten beiden steht eine etwaige notwendige Operation noch im Raume.

Langen hingegen reiste mit komplettem Kader in den Odenwald und wollte unbedingt die Tabellenführung verteidigen.

 

Jedoch entwickelte sich widererwartend von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel. Langen war zwar immer in Front, konnte sich aber nie entscheidend absetzen und mit der Halbzeitsirene erzielte der überragend spielende Tobias Eckert den 16:16 Ausgleich.

„Das war für unser Selbstvertrauen enorm wichtig. Die Wurfposition war nicht die Beste, das zeigte uns aber, dass heute etwas möglich ist.“, beschrieb Abteilungsleiter Ehret die Stimmung in der Halbzeitpause.

Und das war es tatsächlich. In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit zeigten die Herren um Trainer Trumpfheller wohl den besten Handball der gesamten Saison.

Über ein 17:17 konnte man in dieser Phase den Vorsprung auf 26:22 ausbauen. „Hier lief es einfach. Die Abwehr stand überragend, wir halfen uns gegenseitig und rutschte etwas durch, war Timm im Tor da und brachte die HSG Langen in dieser Phase zur Verzweiflung. Vorne wiederum nutzten wir unsere  Chancen und konnten davonziehen.“, zeigte sich Mannschaftskapitän Tobias Schmidt durchaus zufrieden. „So müssen wir zu Hause auftreten!“, fiel sein Fazit nach Schlusspfiff aus.

Jedoch war das Spiel noch nicht vorbei. Vorne hatte man frei vom Kreis die Chance auf das 27:22 (51. Minute) und einer eventuellen Vorentscheidung verpasst und direkt im Gegenzug kassierte man das Gegentor und Langen war wieder dran.

In dieser Spielphase nahm der Gästetrainer eine Auszeit und die HSG legte Tor um Tor nach. Zwei Minuten vor dem Ende gingen die Gäste gar in Führung und es entwickelte sich ein Herzschlagfinale.

Ausgleich Siedelsbrunn durch Linksaußen Eike Hammann, Sekunden danach wieder der Führungstreffer für Langen. Noch eine Minute zu spielen und es war klar, dass dies der letzte Angriff für die Überwälder sein wird.

40 Sekunden vor dem Ende erzielte Tobias Schmidt den hochverdienten 30:30 Ausgleich, nun hieß aber nochmal mit aller Leidenschaft den Punkt zu verteidigen.

„Wir durften den Punkt nicht mehr verlieren. Wir hatten so gekämpft und mussten hier etwas mitnehmen.“, resümierte Timm Ehret. Doch seine Mannschaft verteidigte diesen letzten Angriff bis zu einem direkten Freiwurf nach der Schlusssirene.

Diesen letzten direkten Freiwurf, aus aussichtsreicher halblinker Position, wurde bezeichnet für den Auftritt der gesamten Mannschaft an diesem Abend in Kooperation mit Block und Torhüter abgewehrt. Die Abwehrspieler, versammelt in einem 6-Mann Block, fälschten den Ball ab und Ehret im Tor reagierte gedankenschnell und lenkte den Ball am Tor vorbei.

„Wir haben hier heute gegen den kommenden Meister Unentschieden gespielt, doch noch viel wichtiger ist, dass wir heute mal ein richtig gutes Torhüter/ Abwehrspiel hatten. Vor dem Spiel hätten wir den Punkt genommen, jetzt sind wir natürlich ein wenig enttäuscht.“, war es für Ehret doch am Ende dann doch ein verlorener Punkt.

Aus ein geschlossenen Mannschaftsleistung stachen an diesem Abend die bärenstarken Außenspieler Eike Hammann und Tobias Eckert mit zusammen 14 Toren hervor. Zudem zeigten sich Tobias Schmidt mit 9 Toren und Timm Ehret mit unzähligen Paraden in guter Form.

 

 

T. Ehret, Beyler (beide Tor); Falter (1), Hammann (7), Eckert (7), Trumpfheller (1), Y. Ehret (1), T. Schmidt (9), Eder (3), B. Schmidt, Stein, Bachner, Heckmann (1), Demiryol


Herren: Vorbericht gegen Langen

 

Mal wieder eine Topmannschaft der Bezirksoberliga in der Großraumsporthalle Wald-Michelbach zu Gast.

Mit der HSG Langen wartet auf den TV02 Siedelsbrunn wohl das härteste Heimspiel der Saison. Die HSG, vor der Saison als Hauptfavorit auf den Aufstieg benannt, wird bisher alle Erwartungen gerecht und rangiert auf Platz 2 der Tabelle.

„Das sind natürlich Bonuspunkte für uns. Doch gegen Langen haben wir in den vergangenen Jahren zu Hause immer gut ausgesehen.“, verweist Abteilungsleiter Ehret auf etliche Heimerfolge gegen die HSG.

Langen agiert in einer stabilen und sicheren Abwehr und kommt über die Gegenstöße zu schnellen Toren.

Doch, im Unterschied zu den meisten anderen Mannschaften, ist Langen auch im stehenden Angriff sehr gefährlich und schafft es immer wieder gute Wurfchancen zu kreieren.

Anpfiff in der Großraumsporthalle ist Samstagabend um 19:00 Uhr


Herren: Spielbericht gegen Arheiligen

 

Vergangenen Samstag trat die Herrenmannschaft des TV Siedelsbrunn auswärts bei der SG Arheilgen an.

Trotz der unterschiedlichen Tabellensituation, war den Herren aus dem Überwald klar, dass hier gepunktet werden muss.

Bis dato hatte langen bereits vier Siege, der TV erst zwei auf dem Punktekonto.

 

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Führung bis zur 25. Spielminute dauerhaft wechselte.

Die Mannschaft um Trainer Trumpfheller agierte diesmal in der Abwehr etwas flexibler und wechselte zwischenzeitlich auf eine 5:1 Abwehrformation.

Hierdurch stellte man die Arheilger immer wieder vor neue Aufgaben und fand Zugriff auf die Angriffsspieler.

Einzig der starke Halblinke war vom TV in der ersten Spielhälfte nicht zu stellen. Über das Spiel hinweg erzielte er 8 Tore, davon 6 in der ersten Halbzeit.

Gegen Ende der ersten Spielhälfte leistete man sich aber dann vorne einige technische Fehler und Fehlwürfe, wodurch man über Gegenstöße einen 16:14 Rückstand zur Halbzeit hinnehmen musste.

 

In der Anfangsphase der zweiten Spielhälfte blieb das Spiel unverändert. Zwar war Arheilgen immer 1-2 Tore vorne, konnte sich aber nie weiter absetzen.

Im weiteren Spielverlauf jedoch drohte das Spiel zugunsten der Darmstädter weiter zu verlaufen, der Höhepunkt war eine 28:24 Führung in der 53. Minute.

Doch dann zeigten die Überwälder ihr Kämpferherz und legten hinten wie vorne eine perfekte Schlussphase auf das Parkett.

„Nach meiner dummen 2-Minuten Strafe waren wir eigentlich schon K.O., doch meine Truppe kämpfte wie Löwen und dafür kann ich mich nur bedanken.“, zeigte sich Abteilungsleiter Ehret nach seiner 2-Minuten Strafe wegen Meckerns sichtlich erleichtert.

„Wir stellten in der Abwehr auf eine offensive 4:2 Formation um und ließen keine unbedrängten Würfe mehr zu, das war der Schlüssel.“, resümierte Ehret.

15 Sekunden vor Schluss erzielte Eike Hammann den erlösenden 30:30 Ausgleich und der TV konnte den letzten Angriff in der Defensive erfolgreich abwehren.

„Das war heute zwar nur ein Punkt, aber mit dieser Schlussphase dennoch ein moralischer Sieg. Nun haben wir zwei aufeinanderfolgende Heimspiele, da müssen weitere Punkte her.“, blickt Ehret bereits auf die kommenden Heimspiele voraus.

Herauszuheben war in Arheilgen Rechtsaußen Tobias Eckert, der mit 9 Feldtoren aus 10 Versuchen zu alter Stärke nach zuletzt ungewohnter Schwächephase zurück finden konnte.

 

 

Es spielten: T. Ehret, Knapp, Beyler (Alle Tor); Hammann (2), Trumpfheller, Y. Ehret (5), T. Schmidt (5), Eder (2), B. Schmidt, Brunnengräber (1), Eckert (9), Demiryol (1), Falter, Heckmann (5/ 3)


Herren: Vorbericht gegen Arheiligen

 

Am kommenden Samstag gastieren die Herren des TV02 Siedelsbrunn im Darmstädter Stadtteil Arheilgen.

Anpfiff ist am Samstag um 20:00 Uhr.

Einmal mehr ist es eine richtungsweisende Partie. Mit bisher lediglich 4:8 Punkten ist man bereits zwei Siege unter dem Soll und mächtig unter Druck.

„Du weißt nie, wieviel Mannschaften am Ende wirklich absteigen. Wir wollen nie in die Situation der unteren Tabellenplätze kommen. Dafür brauchen wir aber Siege.“, warnt der Abteilungsleiter vor zu viel Hochmut.

Für den TV02 Siedelsbrunn galt es unter der Woche die Defensive zu stabilisieren, denn man kassiert einfach zu viele Gegentore.

Vorne läuft der Ball und die individuelle Klasse der einzelnen Spieler bringt die Herren aus Siedelsbrunn immer wieder zu guten Torgelegenheiten.

Hinten, vorrangig Kollektivarbeit, hapert es aber noch immer gewaltig.

„Wir müssen versuchen einmal weniger als 25 Tore zu kassieren. Schaffen wir das, werden wir regelmäßig Punkte einfahren.“, gibt sich Ehret weiter kämpferisch.


Herren: Spielbericht gegen SKV Mörfelden

 

Da haben sich die Handballer des TV02 Siedelsbrunn vergangenen Samstag sicherlich mehr erhofft.

Mit 28:38 verlor man deutlich gegen den SKV Mörfelden.

Die Gäste, als Tabellendritter angereist, zeigen von Beginn an, wer die spielbestimmende Mannschaft ist und konnten sich direkt mit 0:3 und später mit 8:14 (20. Minute) absetzen.

Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit, nach einer Auszeit von Trainer Trumpfheller, kämpften sich die Überwälder noch einmal innerhalb weniger Minuten auf 14:16 heran.

In dieser Phase überzeugte vorne Bastian Schmidt im Angriff und in der Abwehr fand man endlich Zugriff auf die gegnerischen Angriffsspieler.

„In dieser Phase wären wir am liebsten nicht in die Halbzeitpause gegangen.“, blickte Abteilungsleiter Timm Ehret nach dem Spiel zurück.

 

Denn nach der Pausen entschied die Mannschaft aus Mörfelden das Spiel innerhalb kürzester Zeit. Fünf schnelle Gegenstöße zwischen der 30. und 40. Spielminute drehten das Spiel auf 19:26 und der Sieger stand fest.

Die letzten 20 Minuten versuchte der TV das Ergebnis zu verwalten und in kein Debakel hineinzurutschen. Mit schlussendlich 28:38 musste man sich dann aber doch zufriedengeben.

„28 Tore gegen diese Mannschaft zu erzielen ist sehr gut, aber 38 zu Hause zu kassieren ist natürlich beschämend.“, fand Ehret klare Worte und bezog sich selbst mit ein.

Inwieweit der unter der Woche erkrankte Marco Knapp im Tor hätte helfen können, ist natürlich fraglich.

„Im Handball gewinnst du nun einmal die Spiele nicht im Angriff, sondern in der Abwehr. Das ist nun das dritte Saisonspiel, welches wir mit mindestens 28 eigens erzielten Toren verlieren. Das darf uns nicht passieren.“, zog Ehret ein kleines Fazit zum bisherigen Saisonverlauf.

Zeit zur Aufarbeitung bleibt den Überwäldern recht wenig, denn bereits am kommenden Wochenende geht es zur SG Arheiligen.


Herren: Vorbericht gegen SKV Mörfelden

 

Endlich wieder mit kompletten Kader. Am kommenden Samstag, den 02.11.2019, kann der

TV02 Siedelsbrunn mit komplettem Kader um 19:00 Uhr in der heimischen Großraumsporthalle
der SKV Mörfelden/ Walldorf gegenübertreten.
Die Favoritenlage liegt hier leicht bei dem starken Aufsteiger aus Mörfelden. Wurde der
SKV in den letzten Jahren aus der Landesliga bis in die B-Klasse durchgereicht, sind sie in
den letzten zwei Jahren wieder erstarkt und haben es mit zwei Aufstiegen bis in das obere
Tabellendrittel der Bezirksoberliga geschafft. Derzeit rangiert die Mannschaft auf Rang 4.
Dennoch spielen die Herren um Trainer Trumpfheller zu Hause und wollen nach der knappen
Niederlage bei Tabellenführer Lorsch zwei Punkte holen. „Wir spielen endlich wieder
mit vollem Kader und wollen nun die Punkte holen, die wir haben liegen lassen.“, gibt
sich Abteilungsleiter Ehret kämpferisch. „Unsere erste Rückraumreihe ist wieder mit von
der Partie, einzig bei Kai Bachner gilt es abzuwarten.“, freut sich Trainer Trumpfheller
wieder auf einen breiten Kader.
Erwarten darf man mit den Gästen aus dem Franfurter-Raum eine körperlich starke Mannschaft,
die in der Abwehr robust zu Werke geht und dann den schnellen Konter sucht.

 


Herren: Spielbericht gegen TVgg Lorsch

 

 

Einen denkbar schweren Gegner hatten die Handballer des TV02 Siedelsbrunn am vergangenen Sonntag vor der Brust. Sie mussten auswärts gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TVgg Lorsch ran. „Auswärts mit einem geschwächten Kader ist es immer schwierig. Vor allem gegen den Tabellenführer.“ Prognostizierte Trumpfheller ein schweres Spiel. Es fehlten Kai Bachner, Tobias Schmidt, Till Falter und Timm Ehret.

 

Aber der TV konnte von Anfang an gut ins Spiel finden und führte nach 6 Minuten mit 3:4. Auch Marco Knapp hatte großen Anteil daran seine Mannschaft im Spiel zu halten. Aber so richtig absetzen konnte sich keine der beiden Mannschaften. Die Führung wechselte immer wieder und keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen. „Wir haben vorne unsere Tore gemacht und in der Abwehr haben wir den Zugriff gefunden.“ Lobte Trumpfheller seine Jungs in der ersten Halbzeit. Beide Teams verabschiedeten sich mit einem 13:12 in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fanden jedoch die Gastgeber aus Lorsch besser ins Spiel und Heckmann musste eine unglückliche Zwei-Minuten-Strafe hinnehmen. Durch diese Überzahl schafften es auch die Gastgeber sich weiter abzusetzen und führten in der 36. Minute mit 17:13. Aber die Trumpfheller Sieben kämpfte sich wieder ran. Mit einem 3:0 Lauf konnte man sich wieder bis auf einen Zähler herankämpfen. Besonders Tobias Eckert zeigte sich an diesem Abend wieder von seiner treffsicheren Seite. Und nach 39 Minuten konnte der TV die erste Führung in dieser Halbzeit verbuchen (18:19). Ab da an drehten die Lorscher wieder auf und führten in der 46. Minute mit 23:20. Trumpfheller reagierte und nahm eine Auszeit um seine Mannschaft auf die letzten 15 Minuten einzuschwören. Siedelsbrunn kämpfte sich noch einmal heran. Doch am Ende reichte es nicht für mehr als eine unglückliche 30:29 Niederlage.

 

„Wir konnten in der zweiten Halbzeit teilweise nicht unser ganzen Potential abrufen und haben sehr unglückliche Fehler gemacht. So kannst du nicht bei einem Tabellenführer gewinnen. Aber wir müssen uns jetzt auf das nächste Spiel konzentrieren.“ Erklärte ein enttäuschter Trumpfheller.

 

 

Knapp, Beyler – Hahn, Hammann (4), Eckert (6), Trumpfheller (1), Ehret (4), Eder (1), Schmidt (2), Brunnengräber (2), Stein, Heckmann (4), Demiryol (4)


Herren: Vorbericht gegen TVgg Lorsch

 

Am kommenden Sonntag, den 27.10., tritt die Herrenmannschaft des TV02 Siedelsbrunn bei den Handballern der Tvgg Lorsch an.

Anpfiff bei dem Tabellenführer aus dem Ried ist um 18:00 Uhr.

Lorsch, vor der Runde im oberen Tabellenmittelfeld erwartet, wahrt bisher als einzige Mannschaft eine weiße Weste und ist somit weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze.

Die Herren um den erfahrenen Spielertrainer Rybakov konnten bisher rundum überzeugen und gehen daher als klarer Favorit in die kommende Partie.

 

„Das ist natürlich ein Brett, Lorsch überrascht bisher die ganze Liga und wir wissen noch nicht so 100%, wo es für uns dieses Jahr hingeht. In Lorsch muss wirklich alles passen, um etwas mitzunehmen.“, weißt der Abteilungsleiter Ehret auf die derzeitigen Gefühlslagen bei den beiden Mannschaften hin.

Relativieren, ohne die Leistung der Mannschaft aus dem Ried schmälern zu wollen, sollte man die Lorscher Leistung mit Blick auf die bisherigen Gegner. „Da war jetzt bisher noch kein echter Brocken dabei. Jedoch muss man die vermeintlich einfachen Spiele auch erstmal gewinnen – das ist wohl der Unterschied zwischen denen und uns.“, trauert man beim Tv02 noch immer dem verlorenen Spiel in Bensheim hinterher.

 

 

Die Hausherren werden Sonntag aus einer kompakten Abwehr um Spielertrainer Rybakov agieren und hieraus schnelle Gegenstöße laufen wollen. Im stehenden Spiel läuft der Angriff über den Ex-Weschnitztaler Pascal Kärchner, der seine Nebenleute und vor allem den Kreisspieler in Szene setzen möchte. Gegen Lorsch muss der TV02 abermals mit gut aufgelegten Torhütern agieren und die notwendige Einstellung im Rückzug mitbringen. Die Spielanlage der Lorscher ist sehr breit und Torgefährlichkeit kommt von allen Positionen, sodass die Abwehr sehr beweglich auftreten muss.


Herren: Spielbericht gegen SV Erbach

 

Am Sonntagabend bestritt die Herrenmannschaft des TV02 Siedelsbrunn das Derby in der Bezirksoberliga gegen den SV Erbach. Für den TV hatte dieses Spiel richtungsweisenden Charakter, denn mit einer Niederlage wäre man im Tabellenkeller stagniert. 

Von Anfang an konnte der TV in Erbach die höhere Qualität im Kader auf die Platte bringen. Die Abwehr stand um Yannik Ehret sattelfest und auch das Angriffsspiel wusste zu überzeugen. Immer wieder gute man sich gute Wurfgelegenheiten kreieren und es war alleine am Erbacher Torhüter gelegen, dass man nur mit 9:14 in die Halbzeit ging. Unter anderem vergaben die Überwälder in den ersten 30 Minuten noch drei Strafwürfe, mit denen man das Spiel bereits zur Halbzeit hätte entscheiden können. 

In der zweiten Halbzeit reagierte Trainer Becker auf Erbacher Seite und stellte auf eine offensive Abwehr mit einer Manndeckung gegen zwei Spieler um. Dies bereitete den TV-Herren zunehmend Sorgen und der Vorsprung schmilzte schnell auf lediglich noch 2 Tore. Nach einer guten Siedelsbrunner Auszeit in der 40 Minute konnte man mit einem 4:0 Lauf die alte Tordifferenz wiederherstellen. In dieser Phase, Erbach immer noch mit offensiver Abwehr, fand der TV gute Lösungen und Timm Ehret im Tor konnte wichtige Bälle abwehren. Dennoch war das Spiel noch nicht entschieden, Erbach kämpfte sich bis zur 58 Minute nochmals auf ein Tor ran und hatte beim Stand von 21:22 sogar die Chance auf den Ausgleich. Ein taktisch kluger Torwartwechsel zurück auf Marco Knapp zeigte aber Wirkung und Knapp konnte einen 7m und einen weiteren freien Ball abwehren. 

Am Ende gewannen die Überwälder verdient mit 23:21, mussten sich aber eingestehen, keine adäquaten Lösungen gegen den taktischen Schachzug des Erbacher Trainers gefunden zu haben. 
Mit 4:4 Punkten ist der Saisonstart mit Blick auf die krankheits- und urlaubsbedingten Ausfälle jedoch durchaus zufriedenstellend. 

Es spielten: 
Timm Ehret, Marco Knapp und Michael Beyler (alle Tor); Marius Hahn, Eike Hammann (4), Ingo Trumpfheller (2/ davon 2 strafwürfe), Yannik Ehret (3) Tobias Schmidt (6), Jens Eder (2), Joe Brunnengräber, Tobias Eckert (4), Aykut Demiryol (2/1), Till Falter, Bastian Schmidt


Herren: Vorbericht gegen SV Erbach

 

 Am kommenden Sonntag, den 13.10., findet für die Herren des TV02 Siedelsbrunn das bis dato wichtigste Saisonspiel statt. Um 19:30 Uhr gastiert man bei dem SV Erbach.

 

Richtungsweisend wird der Ausgang des Spiels sein. Bisher trennen die beiden Mannschaften nur ein Punkt. Siedelsbrunn konnte den Auftakt gegen Rossdorf/ Reinheim gewinnen, der SV Erbach eroberte ein Punkt im Derby gegen den HC VFL Heppenheim. Beide Mannschaften haben bisher zwei Niederlagen zu verzeichnen.

 

„Wir müssen unbedingt doppelt Punkten, um uns aus der unteren Tabellenregion fernzuhalten. Ein Sieg ist eingeplant.“, zeigt sich Trainer Trumpfheller gewohnt kämpferisch. Von den Unruhen im Trainerteam bei der Gegnermannschaft aus dem Heppenheimer-Stadtteil will man sich nicht beeinflussen lassen. „Jedoch kann gerade so eine schwierige Situation einer Mannschaft einen Schub geben.“, spielt Abteilungsleiter Ehret auf den unvorhergesehenen Trainerwechsel in Erbach an. Dass man jedoch auch in Erbach Respekt vor den Überwäldern hat, zeigt der Besuch des Gegnertrainers am vergangenen Spieltag beim Spiel des TV02.

 

 

Beide Mannschaften müssen und wollen unbedingt doppelt punkten – man darf sich also auf einen echten Derbyfight freuen. Die Herren aus Siedelsbrunn treten zu diesem Duell jedoch ohne die rechte Angriffsseite an. Lars Heckmann verweilt weiter bei seinem Auslandsaufenthalt und hinter Rechtsaußen Kai Bachner (Schulter) steht noch ein großes Fragezeichen. Mit dabei dürften allerdings die zuletzt erkrankten Tobias Eckert, Joe Brunnengräber und Timm Ehret wieder sein.

 

 


Herren: Vorbericht gegen ESG Crumstadt/ Goddelau

 

 

Kommenden Samstag 19 Uhr empfangen die Handballer des TV02 Siedelsbrunn den Tabellenführer der Bezirksoberliga. Die ungeschlagene ESG Crumstadt/ Goddelau ist zu Gast im Überwald.

 

Die Spielgemeinschaft aus dem Ried wusste bislang zu überzeugen und möchte die Spitzenposition nur ungern verlassen.

 

Vor der Runde zum erweiterten Favoritenkreis zählend, wurde man den Erwartungen bisher gerecht.

 

Die Siedelsbrunner, die nach der Pleite in Bensheim viel aufzuarbeiten hatten, wollen dennoch ihre weiße Weste in heimischer Halle wahren und haben auch einiges gut zu machen.

 

Die ESG agiert mit einer gewohnt körperlich starken Abwehr und erzielt viele Tore nach Ballgewinn über den Tempogegenstoß. Im Angriffsspiel läuft das Spiel zunehmend über das Zusammenspiel mit dem starken Kreisläufer.

 

„Gegen Crumstadt muss natürlich alles passen. Wir brauchen Torhüter, vorne müssen wir unsere Chancen nutzen und etwas Glück zählt auch dazu.“, hat Trainer Trumpfheller sichtlich Respekt vor der Mannschaft aus dem Ried.

 

Der Tv02 hat bisher mit 69 geworfenen Toren die meisten im Ligavergleich, sollte dieser Schnitt gehalten werden, wird auch gegen Crumstadt etwas drin sein.

 

„Wir brauchen eine stabile Abwehr. Stehen wir hier gut, dann können wir leichte Tore im Gegenstoß erzielen“, baut Abteilungsleiter und Torhüter Ehret auf seine Vorderleute.

 

Ein Sieg für die Siedelsbrunner wäre enorm wichtig. Könnte man sich hier doch tabellarisch stabilisieren und moralisch Selbstvertrauen für das anstehende Derby gegen den SV Erbach holen.

 

 

 

 

 

 


Herren: Spielbericht gegen HSG Bensheim/ Auerbach

 

 

 

Das erwartet torreiche und schnelle Spiel gab es in Bensheim in der Handball-Bezirksoberliga zu sehen.

 

Die hiesige HSG empfing den Tv02 Siedelsbrunn.

 

Von Beginn an wurde mit viel Tempo gespielt. Die Überwälder zeigten sich ballsicher und konnten auch in der Abwehr überzeugen.

 

Rutschte hier mal etwas durch, war es in der Anfangsphase Torhüter Marco Knapp, der im Tor zu überzeugen wusste.

 

Nach einer 3:0 Führung konnte man diese nach 16 Minuten gar auf 11:7 ausbauen. Alles lief zusammen für die ligaerfahrenen Siedelsbrunner.

 

Doch ab der zwanzigsten Minute der Bruch im Spiel. Man verwarf vorne die Bälle und die Abwehr stand auch nicht mehr so sicher.

 

Der Vorsprung wurde Tor um Tor kleiner und Coach Trumpfheller konnte seinen Mannen nur noch mit einer hauchdünnen 16:17 Führung in die Pause begleiten.

 

„So ist Handball, du darfst dich nie sicher fühlen. Das macht unseren Sport aus. Wir müssen aber daran arbeiten konstanter zu spielen.“, war Abteilungsleiter Ehret sichtlich enttäuscht, dass man die Überlegenheit nicht mit in die Pause gehen konnte.

 

 

 

Nach der Halbzeit das Bild unverändert. Tor um Tor lieferten sich die beiden Mannschaften ein Rennen um den Sieg. Nach 41 Minuten stand es bereits 23:23.

 

In dieser Phase des Spiels hielt ein ums andere Mal der eingewechselte Timm Ehret seine Jungs in der Partie, die vorne viel Wurfpech mit den Pfosten- und Lattentreffern hatten.

 

Doch in der kommenden Phase zog die HSG nochmals das Tempo an und konnte auch mit Hilfe einiger unglücklicher Entscheidungen der Unparteiischen auf 4 Tore davon ziehen.

 

„Wir waren einfach platt und die vielen 7m gegen uns nach langen Abwehrphasen demoralisierten uns zusätzlich.“, urteilte Ehret nach dem Spiel. „Aber so sind eben Auswärtsspiele.“

 

Auch eine späte Abwehrumstellung von Trumpfheller konnte die Niederlage nicht mehr vermeiden, sodass man mit 35:32 nach einer 16:17 Halbzeitführung unerwartet und unnötig unterlag.

 

 

Marco Knapp, Timm Ehret (beide Tor); Tobias Schmidt (9), Marius Hahn, Eike Hammann (5), Tobias Eckert (2), Ingo Trumpfheller, Yannik Ehret (6), Jens Eder (3), Bastian Schmidt, Kai Bachner, Joe Brunnengräber, Lars Heckmann (4), Aykut Demiryol (3/1)

 

 


Herren: Vorbericht gegen HSG Bensheim/ Auerbach

 

 

Kommenden Sonntag, den 22.09.2019, gastieren die Bezirksoberliga-Handballer des TV02 Siedelsbrunn bei der HSG Bensheim/ Auerbach.

 

Um 16 Uhr wird das Spiel beim Aufsteiger und letztjährigen Vizemeister der Bezirksliga A angepfiffen.

 

Es wird ein temporeiches und spannendes Spiel erwartet. Die HSG verfügt über eine junge und schnelle Mannschaft, wovon sich Ingo Trumpfheller und seine Schützlinge bei der Spielbeobachtung des kommenden Gegners selbst überzeugen konnten.

 

Zwar verlor die Spielgemeinschaft am ersten Spieltag auswärts im Derby gegen den HC VFL Heppenheim, zeigte jedoch eine starke Leistung und dass es in Heppenheim nicht einfach ist zu gewinnen, hat man in Siedelsbrunn in den vergangenen Jahren auch schon feststellen müssen.

 

 „Das knappe Ergebnis sagt uns, dass Bensheim auf Augenhöhe mit Heppenheim gespielt hat und sie heiß sein werden, die ersten beiden Punkte am Sonntag einzufahren.“, stellt sich Trumpfheller auf einen hochmotivierten Gegner ein.

 

Aber auch seine Truppe konnte im ersten Saisonspiel überzeugen und einen hochverdienten Sieg mit 13 Toren Differenz einfahren. „Das sagt aber noch nichts aus, nach den Spielen gegen Bensheim/ Auerbach und danach gegen Crumstadt/ Goddelau zu Hause wissen wir, wo wir stehen.“, möchte der Abteilungsleiter Timm Ehret den Sieg gegen die MSG Rossdorf/ Reinheim nicht überbewerten.

 

Personell steht den Siedelsbrunnern bis dato der volle Kader zur Verfügung – einzig mit Bastian Schmidt ist nach seinem Kreuzbandriss noch nicht zu rechnen.

 

„Unser Rückzugsverhalten und eine starke Abwehrleistung mit einem gut aufgelegten Torhüter, darauf müssen wir Sonntag bauen. Nur dann können wir bestehen und die Punkte mit in den Odenwald nehmen!“, berichtet Abteilungsleiter Timm Ehret aus eigener Erfahrung über die Spiele gegen die HSG.

 


Herren: Erster Saisonsieg gegen die MSG Roßdorf/ Reinheim 2

 

Das erste Spiel der Herren des TV02 Siedelsbrunn verlief alles in allem unspektakulär und konnte in der Höhe verdient mit 37:24 gegen die HSG Rossdorf/ Reinheim II gewonnen werden.

Von Anfang an wusste die Abwehrformation mit Ehret/ Heckmann im Zentrum zu überzeugen. Der Gegner wurde mehrmals zu leichten Ballverlusten und zum Zeitspiel gezwungen.

Anfänglich konnte dies aber noch nicht in ein deutliches Ergebnis umgewandelt werden. Über ein 3:1, hinzu einem 6:6 (12. Spielminute), stand es zur Halbzeit zu aller Verwunderung nur 15:12.

Der TV02 war drückend überlegen, die Anzeigetafel spiegelte dies aber bis hierhin nicht wieder.

„Wir haben stark gedeckt und sind den Gegenstoß konsequent gelaufen. Die vielen 7m und die Möglichkeit lange Angriffe spielen zu dürfen, hielt unseren Gegner aber im Spiel. Wir haben nach langen Abwehrphasen so immer wieder Gegentore gefangen.“ , resümiert Abteilungsleiter Ehret.

 

In der Halbzeitpause konnte Coach Trumpfheller seine Truppe offensichtlich nochmals neu motivieren. Man kam aus der Kabine und entschied das Spiel innerhalb kürzester Zeit.

Nach dem 15:12 Halbzeitstand, konnte man sich innerhalb von 15 Minuten mit 24:16 absetzen und so das Spiel frühzeitig entscheiden. In der letzten Viertelstunde hatten die Siedelsbrunner somit sogar die Möglichkeit durchzuwechseln und die Kräfte zu schonen.

„Klasse war vor allem, dass wir auch in dieser Phase den Vorsprung weiterausbauen konnte und am Ende deutlich gewinnen konnten. Das war genau der Saisonstart, wie wir ihn uns vorgestellt haben.“, zeigte sich der Trainer zufrieden mit seiner Mannschaft.

 

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ist hier sicherlich Lars Heckmann herauszuheben, der hinten das Abwehrzentrum mit Yannik Ehret zu machte und vorne mit acht Toren glänzen konnte.

Sechs Gegenstoßtore in der zweiten Halbzeit und viele einfache Ballgewinne, die direkt in einfache Tore umgewandelt wurden, entschieden am Ende diese Partie.

 

Es spielten: Marco Knapp und Michael Beyler (beide Tor); Lars Heckmann (8/ davon 1 Strafwurf), Tobias Schmidt (5), Jens Eder (4), Yannik Ehret (2), Eike Hammann (4), Marius Hahn, Joe Brunnengräber, Tobias Eckert (7), Kai Bachner (2), Aykut Demiryol (4/ davon 3 Strafwürfe),Till Falter, Ingo Trumpfheller

Halbzeit: 15:12

Endstand 37:24

Zuschauer: 70

  

 


Herren: Saisonauftakt am 14.09.2019 zuhause gegen die MSG Roßdorf/ Reinheim 2

 

Am kommenden Samstag, den 14.09.2019, beginnt für die Herren des TV02 Siedelsbrunn im Heimspiel gegen die MSG Rossdorf/ Reinheim II um 19:00 Uhr die neue Saison.

 

 „Das erste Saisonspiel direkt gegen eine zweite Mannschaft ist natürlich eine große Unbekannte. Man weiß nie genau, wer hier aufläuft und wie die Mannschaft diese Saison personell aufgestellt ist.“, wagt Abteilungsleiter Ehret keine Prognose abzugeben.

  

Dennoch sollte dieses Spiel für die Überwälder eine machbare Aufgabe sein. So konnte man die Heimspiele gegen diesen Gegner in der Vergangenheit immer positiv gestalten.

 

Coach Ingo Trumpfheller muss für Samstag um die Einsätze von Lars Heckmann und Eike Hammann noch krankheitsbedingt bangen. Zudem wird auch Bastian Schmidt nach seiner langwierigen Verletzung noch nicht einsatzbereit sein.

  

„Nach der guten Vorbereitung wollen wir nun den Schwung mitnehmen und mit einem Erfolgserlebnis in die Saison starten. Gerade zu Hause müssen wir die Punkte holen und diese sind gegen die MSG fest eingeplant.“, sagte Ingo Trumpfheller im Vorfeld der Partie.

  

Trotz der fehlenden Spieler wird der TV02 am Samstag mit einem voll besetztem Kader antreten können. Nahezu alle Spieler konnten die Sommerpause komplett durchtrainieren, sodass die 14 Spieler, die Samstag auf dem Spielbericht stehen voll einsatzfähig sein werden.


Folgt uns auf Instagram! @tv02siedelsbrunn


Vorbericht zur Saison 2019/2020 der TV02 Herren

Am 14.09. startet die neue Handballsaison der Siedelsbrunner-Herren-Handballer in der Bezirksoberliga. Mit einem weitestgehend unveränderten Kader, aber unter altem neuen Namen geht es gegen die MSG Roßdorf/ Reinheim II im ersten Heimspiel los.

Die größte Veränderung ist also der Verein an und für sich. Nach drei Jahren HSG Siedelsbrunn/ Wald-Michelbach startet man wieder unter dem Namen des Stammvereins: TV02 Siedelsbrunn.

Bereits Mitte Juni legten die Herren mit Konditions- und Grundlagentraining in die Vorbereitung los. Auf dem heimischen Sportplatz und den umliegenden Waldwegen wurde an der Kondition gearbeitet. Die Vorbereitung wurde von Coach Ingo Trumpfheller immer wieder mit abwechselnden Fitnesseinheiten unter Anleitung eines speziellen Trainers gespickt.

Ab Mitte Juli begann das Training mit Ball in der Halle und man startete auch direkt mit Testspielen. Drei Trainingseinheiten plus ein bis zwei Spiele. So liest sich das Sommerprogramm der Siedelsbrunner-Handballer. Egal bei welchen Temperaturen, das Training fand statt und der Coach konnte sich in nahezu jeder Einheit über eine sehr gute Trainingsbeteiligung freuen. Gestalteten sich anfangs die Testspiele noch zäh und mit vielen Fehlern behaftet, entwickelte sich die Mannschaft bis zum Trainingslager am letzten Augustwochenende enorm und wusste in Abwehr, wie auch Angriff zu überzeugen.

„Speziell in der Abwehrarbeit und dem Zusammenspiel mit dem Torhüter konnten wir uns hier verbessern.“, resümierte Trainer Ingo Trumpfheller.

 

So ging es mit einem guten Gefühl ins dreitägige Trainingslager in die Sportschule nach Grünberg, bekannt aus den Glanzzeiten der DFB-Auswahl Anfang der 90er Jahre. Doch hier gleich am ersten Tag ein richtiger Dämpfer. Gegen die Auswahl der HSG Lich/ Hungen gab es eine herbe und in der Höhe verdiente Niederlage. „Wir hatten keine Chance, es lief nichts zusammen. Vielleicht ein Dämpfer genau zur richtigen Zeit!“, sagte Mannschaftskapitän Tobias Schmidt im Anschluss und meinte damit, die vorherigen Siege in der Vorbereitung nicht voreilig zu überbewerten.

Dennoch war es ein rundum gelunger Aufenthalt. Mit einem vollen Kader von 16 Mann reiste man an und Mittelmann Aykut Demiryol kam extra für das Mannschaftsfoto samstags 150 km nach Grünberg gefahren. „Das zeigt unseren riesen Zusammenhalt in der Mannschaft.“, wusste der neue Abteilungsleiter Timm Ehret dies richtig einzuschätzen.

 

Nun sind es nur noch wenige Tage bis Saisonstart. Der Kader steht, die Mannschaft gewappnet und neu eingekleidet, sowie auch die Langzeitverletzten Yannik Ehret und Bastian Schmidt kehren so allmählich fit zurück.

 

 „Wir haben die letzten drei Monate alles getan, um unser Ziel Top5 zu erreichen. Nun liegt es ganz allein an uns, dies auf die Platte zu bringen und die Siedelsbrunner zu uns in die Halle zu holen. Bedanken möchten wir uns auf diesem Weg noch bei unseren Sponsoren, die den Neustart der TV-Handballer mit neuen Outfits für auf und neben dem Platz rund gemacht haben. Nun kann es aber endlich losgehen!“, freut sich der Abteilungsleiter auf den Saisonstart. 


Herren Saison 2015/2016


Nächstes Heimspiel

Samstag 10.10.2015, 18:30 Uhr

TV Siedelsbrunn - TV Lampertheim